SAP SQL Anywhere in Java

anleitung als pdf

Sie können mithilfe von verschiedenen Programmiersprachen auf SQL Anywhere zugreifen. Java ist eine der verbreitesten Sprachen. Zuerst sollten Sie die Komponenten hinzufügen, die Sie benötigen. Dazu ergänzen Sie zu den Umgebungsvariablen folgende Variable: CLASSPATH, LD_LIBRARY_PATH und Path, sofern diese nicht vorher schon vorhanden sind. In der Umgebungsvariable CLASSPATH fügen Sie den Pfad zum “Javainvoice“ hinzu. Der Pfad zu diesem Ordner lautet wie folgt: “ C:\Users\Public\Documents\SQL Anywhere 17\Samples\SQLAnywhere\JavaInvoice“. Danach fügen Sie einen weiteren Pfad in der Variable CLASSPATH hinzu: “ C:\Program Files\SQL Anywhere 17\Java\sajdbc4.jar“.

Mit diesen Pfaden ermöglichen Sie die Verwendung von Methoden und Komponenten des SQL Anywhere. Als nächstes ergänzen Sie in der Variable LD_LIBRARY_PATH folgenden Pfad: “< SQL Anywhere Installationspfad >\Bin64“.

Darauffolgend kontrollieren Sie, ob in der PATH Variable die Pfade der zwei “bin“-Ordner des SQL Anywhere hinzugefügt wurden. Sollte dies nicht der Fall sein fügen Sie die Pfade hinzu. Die Pfade sollten wie folgt aussehen: “< SQL Anywhere Installationspfad >\bin32“ und “< SQL Anywhere Installationspfad >\bin64“.

Nachdem Sie die Pfade zu den Variablen hinzugefügt haben, starten Sie den Computer oder den Server neu. Nach dem Neustart können Sie beginnen in der Entwicklungsumgebung zu programmieren. Zum Testen verwenden Sie folgenden Code:

import java.io.*;
import java.sql.*;

public class sqlconn{
        public static void main( String args[])
        {
            try
            {
                String con = "jdbc:sqlanywhere:uid=< Username >;pwd=< Passwort >" ;

                Connection conn = DriverManager.getConnection(con);
                Statement stmt = conn.createStatement();
                ResultSet rs = stmt.executeQuery("SELECT * from < Tabelle >");

                while (rs.next())
                {
                    int id = rs.getInt(1);
                    String Vorname = rs.getString(2);
                    String Nachname = rs.getString(3);
                    System.out.println(id + " " + Vorname + " " + Nachname);
                }
            rs.close();
            stmt.close();
            conn.close();
            }
            catch(Exception sqe)
            {
            System.out.println(sqe);
            }
            System.exit(0);
        }
}

Passen Sie den Code zu der Datenbank, die Sie verwenden, an:

int id = rs.getInt(1);
String Vorname = rs.getString(2);
String Nachname = rs.getString(3);
System.out.println(id + " " + Vorname + " " + Nachname);

Ändern Sie die Datentypen und Variablen, damit diese mit den Variablen, die in der Datenbank vorhanden sind, übereinstimmen. Nachdem Sie den Code angepasst haben, speichern Sie die Datei als .java ab.

Anschließend öffnen Sie die Kommandozeile und navigieren zu der Java-Datei.

Wenn Sie sich im Ordner befinden, kompilieren Sie die Java-Datei mit dem Befehl: “javac < Dateiname >.java“. Sollten Sie die neuste Java-Version besitzen, kann es sein, dass diese nicht funktioniert, wenn Sie den “java“-Befehl verwenden wollen. Jedoch gibt es einen Workaround mit dem Befehl: “javac –release < Java-Version > < Dateiname > .java“. Die Version für den Release muss die Version 7 oder älter sein. Der Grund dafür liegt darin, dass ab der Version 8 die Funktion für JDBC-ODBC nicht mehr unterstützt wird und nicht mehr verwendet werden kann.